Ultraleichtzelt: Trekkingzelte unter 1.000 g pro Person

Ein Ultraleichtzelt ist an sich kein eigener Zelttyp, sondern eben „nur“ ein ultraleichtes Zelt. Die Konstruktion kann daher vielen Zelttypen entsprechen. In der Regel setzen die Hersteller auf

Ein Geodät hingegen ist durch seine Konstruktion oder vielmehr sein Gestänge zu schwer und würde durch die nötige „Abspeckkur“ wohl seine guten Eigenschaften in punkto Windstabilität verlieren. Im Fazit sind UL-Zelte jedenfalls auf extrem wenig Gewicht gepimpt. Sei es durch besonders hochwertige (und teure) Materialien, sei es durch das Weglassen gewisser Extras und somit Komfortfeatures.

Fazit: Ein „UL-Zelt“ ist vor allem leicht und zwar ultraleicht. Doch was heißt das nun genau? Die Antwort auf diese Frage ist leider nicht ganz so einfach, denn eine offizielle Definition für Ultraleichtzelte gibt es nicht. Diese Zahlen können dir aber in etwa als „Maßstab“ dienen…

  • Wanderzelt: 1.000 bis 2.000 g
  • Leichtzelt: 800 bis 1.000 g
  • Ultraleichtzelt: unter 800 g

Die Werte gelten übrigens jeweils pro Person. Ein UL-Zelt für zwei Personen darf also bis zu 1.600 g wiegen. Auf das Gewicht solltest du jedenfalls achten. Denn manche Hersteller preisen auch Zelte als „ultraleicht“, die weit über 1.000 oder sogar 1.500 g wiegen. Wie gesagt: Eine offizielle Definition für das Ultraleichtzelt gibt es nicht, von daher ist die Klassifizierung schwammig.

Unter 1.000 g: Ultraleichtzelte sind abgespeckte Wanderzelte

Ausgelegt sind UL-Zelte übrigens für bis zu vier Personen, zumindest in der Regel. Viel interessanter aber ist für dich wohl die Frage, wie die Hersteller ihre Zelte nun auf „ultraleicht“ abspecken? Diese Frage ist einfach zu beantworten. Die Hersteller sparen entweder

  • am Material (Dicke der Zeltwand, Gestänge etc.),
  • an Extras (zweiter Eingang, Apsis, Taschen, Reißverschlüsse etc.)
  • oder sogar an beidem.

Die Qualität steht allerdings weniger zur Frage. Die Zeltwand eines UL-Zelts ist daher zwar dünner als bei „normalen“ Zelten, von der Qualität aber nicht schlechter. Dennoch hat die dünnere Zeltwand nicht nur positive, sondern durchaus negative Folgen. Zum Beispiel Kondenswasser, was vor allem bei einwandigen Wanderzelten (Tarptents) ein Problem ist. Doch gerade mit nur einer Zeltwand ist viel Gewicht gespart. Ein zweiwandiges Zelt bietet mehr Komfort, heißt aber auch mehr Gewicht. Das Sparen am Gestänge kann ebenfalls negative Folgen haben, Stichwort Wind oder gar Sturm. Eventuell ist das Gestänge aber auch aus Aluminium oder Carbon gebaut. So ist es extrem leicht und haltbar, dafür teuer. Wie so oft entscheidet also einmal mehr das liebe Geld. Unter 400 Euro wirst du jedenfalls kaum ein gutes Ultraleichtzelt finden, 300 Euro wären schon günstig. Unter 200 Euro darfst du keine besondere Qualität erwarten.

Tipp: Bei Aluminium achte auf die Legierung. Nummern wie 7001 oder 7075 versprechen eine hohe Qualität. Eine weitere „Einheit“ sind die T-Nummern T1 (schlecht) bis T10 (sehr gut) für die Flexibilität des Gestänge.

Gewicht & Packmaß: Vorteile von Ultraleichtzelten

Einige Vorteile von UL-Zelten sind dir schon genannt.

  1. sehr wenig Gewicht
    Erstens das extrem geringe Gewicht. Wie gesagt, in der Norm wiegen Ultraleichtzelte pro Person maximal 800 g. Das ist quasi nichts. Selbst ein Leichtzelt mit max. 1.000 g pro Person ist noch sehr leicht. Ein normales Wanderzelt bringt es hingegen pro Person auf bis zu 2.000 g. Auf einer Tour über Tage oder in den Bergen ist das schon ein Unterschied.
  2. sehr kleines Packmaß
    Entsprechend fällt auch das Packmaß kleiner aus als bei „normalen“ Zelten. Somit hast du im Rucksack mehr Stauraum für andere Ausrüstung.
  3. breite Auswahl
    Die Auswahl ist ebenfalls recht breit. Zumindest, was die Zelttypen angeht. Ob Tunnelzelt, Einbogenzelt, Igluzelt, Tarpzelt, Pyramidenzelt; zur Wahl stehen dir einige Typen.
  4. große Auswahl
    Zumal du auch an den Ultraleichtzelten selbst eine recht große Auswahl findest. Leichte Zelte sind immer mehr gefragt, weswegen die Hersteller ständig nachlegen. Ein paar Ultraleicht- und Leichtzelte für ein und zwei Personen erfährst du übrigens weiter unten. Ebenso wie ein paar ultraleichte Tarps.

Minus: Was gegen das Ultraleichtzelt spricht

Zugegeben ist auch das Ultraleichtzelt nicht vor Kritik gefeit.

  1. wenig Komfort
    Um Gewicht zu sparen, geizen die Hersteller teilweise am Komfort. Mitunter ist keine oder nur eine kleine Apsis vorhanden, die bei schlechtem Wetter – Stichwort Kochen – sowie für dein Gepäck schon praktisch ist. Mitunter ist auch an der Bodenfläche gespart und und und. Eines muss dir klar sein: Ein Ultraleichtzelt ist auf Gewicht optimiert, nicht auf Komfort.
  2. schlechte Wassersäule
    Heikel ist zudem die Wassersäule, also wie lange dein Zelt Dauerregen standhält. Selbst bei Ultraleichtzelten um die 400 Euro beträgt die Wassersäule teilweise nur 1.000 oder 1.200 mm. Da sind sogar manche Billigzelte besser. Doch wenn die Hersteller zugunsten des Gewichts sparen, musst du eben irgendwo Einbußen hinnehmen.
  3. Kondenswasser
    Oft sind UL-Zelte auch nur einwandig (sog. Tarptents), weswegen Kondenswasser ein Problem sein könnte.
  4. Einsatzmöglichkeit
    Die Einsatzmöglichkeiten ist bei vielen Zelten aufgrund des eingesparten Materials ebenfalls eingeschränkt. Heißt: Nicht jedes Zelt ist für jede Region oder jedes Wetter geeignet. Erkundige dich also genau, was dein Wunschzelt kann bzw. nicht kann. Hilfreich sind hier neben Tests auch Bewertungen auf Portalen wie Amazon.
  5. falsche Werbung
    Ebenfalls aufpassen musst du bei den Werbeversprechen der Hersteller und Händler. Mitunter ist ein Ultraleichtzelt angepriesen, dass 1.500 g wiegt. Für zwei Personen wäre das okay, für eine Person ist ultraleicht aber etwas anderes.
  6. hoher Preis
    Davon ab sind Ultraleichtzelte meist nicht billig. Gut, du bekommst schon UL-Zelte für 150 Euro. Was die aber taugen, ist die andere Frage. Wie gesagt: Schau’ auf Käuferbewertungen. Überlege gut, ob Gewicht vor Komfort geht. Manches reguläre Wanderzelt ist zum gleichen Preis zwar doppelt so schwer, dafür aber wasserfester oder mit einer großen Apsis versehen. In einem Gebiet mit viel Regen eventuell besser.

Marktschau I: Hersteller von Ultraleichtzelten

Hersteller von solchen Ultraleichtzelten findest du mittlerweile jedenfalls einige. Ein paar wenige sind sogar regelrecht auf diese Leichtzelte spezialisiert. Was aber nicht heißt, dass diese Hersteller keine „normalen“ Wanderzelte anbieten. Ein paar der bekannteren Anbieter von Ultraleicht- sowie Leichtzelten haben wir hier für dich zusammengestellt.

  • MSR
    Als Marktführer gilt MSR (Mountain Safety Research) aus Seattle, USA. Seit 1969 steht MSR für Qualität und innovative Produkte, weswegen die Marke bei Trekkern, Bergsteigern und Expeditionen beliebt ist. Zumal MSR neben Zelte auch Camping-Ausrüstung, Wasserfilter und Co. anbietet. Die Produktion erfolgt in den USA und in Irland.
  • Terra Nova
    Terra Nova aus dem englischen Derbyshire ist ebenfalls gut bekannt, obwohl die Marke erst seit 1993 besteht. Ihrem Namen Terra Nova (Neuland) machen die Briten dennoch alle Ehre. Innovation und Qualität stehen im Fokus, wie der Guinness World Record für das weltweit leichteste Zelt beweist.
  • Marmot
    Marmot (zu Deutsch „Murmeltier“) aus Santa Rosa (Kalifornien, USA) ist seit 1973 im Geschäft. Der Outdoor-Ausrüster setzt auf „Durchschnitts-Trekker“ und einem entsprechend breiten Angebot. Die Auswahl an UL-Zelten ist daher klein, aber fein. Produktionsorte: China, Vietnam, Bangladesch, Costa Rica.
  • Sea to Summit
    Sea to Summit wurde 1990 vom Bergsteiger Tim Macartney-Snape sowie dem Abenteurer Roland Tyson gegründet. Der Firmenname geht auf die „Sea to Summit Expedition“ zurück, bei welcher Tim als erster Mensch den Mount Everest „Sea to Summit“ – also von der See bis zum Gipfel – erklomm. Die Firme sitzt in Perth (Australien), produziert wird in China.
  • Helsport
    Helsport ist ein Familienunternehmen aus Melhus (Norwegen), das seit 1951 existiert. Bekannt sind die Nordmänner für ihre unkomplizierten UL-Zelte, die viel Platz bieten. Dafür arbeitet Helsport eng mit Expeditionen zusammen und testet seine Zelte unter Extrembedingungen. 1970 brachten die Norwegen sogar das weltweit erste Tunnelzelt auf den Markt. Produziert wird in Asien (Bangladesch, China, Korea, Taiwan) sowie in den Niederlanden.
  • Big Agnes
    Big Agnes stammt aus dem US-Wintersportparadies Steamboat Springs in Colorado (USA) mitten in den Rocky Mountains. Die Amis setzen auf Nachhaltigkeit, eine umweltfreundliche Produktion und Recycling. Ihre Produkte testen die US-Boys im umliegenden Backcountry (Hinterland), produziert wird allerdings in China.
  • Mountain Hardwear
    Ein weiterer US-Hersteller von Ultraleichtzelten ist Mountain Hardwear aus Richmond, Kalifornien. MH setzt auf alpine Extrembedingungen und partnert bei der Entwicklung seiner Produkte mit Outdoor-Sportlern. Im Fokus: Qualität, Innovation, Praxistauglichkeit. Die Produktion erfolgt in China sowie Südamerika.

Natürlich findest du noch weitere Hersteller. Letzten Endes versuchen mittlerweile alle Outdoor-Produzenten, ihre Zelte so leicht wie möglich zu bauen.

Marktschau II: Ultraleichtzelte unter 800 g (pP)

Jetzt aber mal konkret: Welche Modelle stehen dir zur Wahl? Hier eine kleine Übersicht samt Typ, Gewicht – die 800 g gelten pro Person – und Preis. Der Preis ist allerdings ohne Gewähr und nur circa. Gelistet haben wir zudem nur Ultraleichtzelte, welche du direkt bei uns in Deutschland kaufen kannst. Im Import findest du weitere Zelte, diese musst du jedoch im Ausland bestellen. Vollständig ist diese Liste daher nicht.

1-Personen-Zelte

Nordisk Lofoten 1 ULW
Einbogen, 490 g, 579 Euro

Terra Nova Laser Photon 1
Einbogen, 682 g, ? Euro

DD Hammocks Superlight Tarp Tent
Tarpzelt, 710 g, 175 Euro

Sea to Summit – The Specialist Solo
First, 625 g, ca. 309 Euro

Vaude Lizard GUL 1P
Einbogen, 690 g, 555 Euro

MSR Carbon Reflex (1 Person)
Kuppel, 790 g, ca. 370 Euro

2-Personen-Zelte

MSR Flylite Tarptent
Tarpzelt, 710 g, 320 Euro

Nordisk Telemark 2 ULW
Einbogen, 880 g, ca. 610 Euro

MSR Carbon Reflex (2 Personen)
Kuppel, 990 g, 399 Euro

MSR Freelite
Kuppel, 1.250 g, 515 Euro

MSR Advance Pro
Kuppel, 1.320 g, 539 Euro

Naturehike Cloud Up 2
Einbogen, 1.500 g, 139 Euro

Nordisk Halland 2 LW
Tunnel, 1.500 g, 660 Euro

MSR Hubba Hubba NX
Kuppel, 1.540 g, 373 Euro

Sea to Summit – The Specialist Duo
Einbogen, 845 g, 349 Euro

Mountain Hardwear Ghost UL 2
Kuppel, 975 g, 382 Euro

Naturehike Taga
Kuppel, 1.100 g, 109 Euro

Black Diamond Firstlight
Kuppel, 1.280 g, 420 Euro

Black Diamond Hilight
Kuppel, 1.450 g, 410 Euro

Helsport Fjellheimen Superlight
Tunnel, 1.500 g 577 Euro

The North Face Triarch 2
Kuppel, 1.530 g, 400 Euro

High Peak Siskin
Einbogen, 1.600 g, 60 Euro

Marktschau III: Leichtzelte unter 1.000 g (pP)

Hier außerdem ein paar Leichtzelte mit maximal 1.000 g Gewicht pro Person. Auch hier gilt wieder: Vollständig ist diese Auswahl nicht.

1-Personen-Zelte

MSR Freelite
Kuppel, 810 g, 399 Euro

Big Agnes Fly Creek HV UL1
Einbogen, 939 g, 355 Euro

Terra Nova Laser Competition 1
Einbogen, 971 g, 382 Euro

Nordisk Telemark 1 LW
Einbogen, 830 g, 399 Euro

Thermarest MSR Carbon Reflex 1
Kuppel, 970 g, 374 Euro

Helsport Ringstind Superlight
Einbogen, 989 g, 577 Euro

2-Personen-Zelte

Jack Wolfskin Exolight II
Kuppel, 1.760 g, 373 Euro

Geertop Dome Backpacking Tent
Einbogen, 1.810 g, 129 Euro

Vaude Taurus UL
Kuppel, 1.940 g, 340 Euro

Naturehike Mongar
Kuppel, 1.800 g, 145 Euro

Vaude Hogan UL
Kuppel, 1.860 g, 323 Euro

Sowie noch ein paar Ultraleichttarps

Azarxis Ultralight Mini Pocket Blanket Mat
2 x 1,45 m, 141 g, 19 Euro

Sea to Summit Escapist 15D
2,0 x 2,6 m, 272 g, 160 Euro

Amazonas Ultra-Light Adventure Tarp
3,4 x 2,8 m, 380 g , 129 Euro

Terra Nova Adventure Tarp
2,9 x 3,0 m, 386 g, 42 Euro

DD Superlight Plane
3 x 2,9 m, 460 g, 92 Euro

Sea to Summit Ultra SIL Nano Tarp Poncho
2,53 x 1,37 m, 230 g, 85 Euro

Terra Nova Competition 2
2,4 x 3 m, 378 g, 50 Euro

MSR Thru-Hiker Wing 70
2,44 x 2,89 m, 380 g, 160 Euro

Aqua Quest Guide Tarp Medium
2 x 3 m, 449 g, 65 Euro

Ist ein Ultraleichtzelt für mich geeignet?

Zuletzt stellst du dir wohl die Frage, ob ein Ultraleichtzelt für dich geeignet ist oder nicht? Diese Frage kannst du leider nur selbst beantworten. Interessant sind Ultraleichtzelte jedenfalls

für…

Weitwanderer
Ultraleichttrekker
Minimalisten
Backpacker
Kletterer
Offroad-Biker (Enduro)

auf…

Bergtour
Kanutour
Radtour
Geocaching-Tour
Pilgertour

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.